Photovoltaik: Es wird immer günstiger

Posted on

Photo­vol­taik ist die Energie der Zukunft und wird daher weiter nach­ge­fragt. Wie in jedem Jahr erhöht sich auch der Anteil der Ener­gie­form am gesamten Ener­giemix. Die Kosten für die Anlage mögen zunächst zwar höher liegen, dennoch glei­chen sich die Kosten für den jenigen aus, der lange genug wartet.

die Preise im Sinkflug

 

Wer in der letzen Zeit die Preise sich genau angeschaut hat, bemerkt, dass in den vergangenen fünf Jahren eine deutliche Sinkgflug zu beobachten ist. Die Kosten für die Photovoltaik sind rückläufig. Es sieht so aus als ob hier das Gleichgewicht bei der Preisbildung (Marktgleichgewicht) nicht vorhanden ist, denn wenn das Angebot geringer als die Nachfrage ist, dann steigen die Preise, was bei diesen Anlagen nicht der Fall ist. Der Bekanntheitsgrad der Technologie immer bekannter und die Stückkosten sinken für die Hersteller. Das bedeutet, dass niedrigere Preise möglich werden, wobei auch der Gewinn des Unternehmens steigt. Eine bringt eine gute Aussicht für Käufer wie auch für Hersteller.

Man kann die Kosten durch eine einfache Berechnung gut abschätzen. Wer heute investiert, der kann in 10 bis 15 Jahren eine ANlage besitzen, die weit weniger Geld verbraucht und zudem auch Gewinne mit sich bringt. Das funktioniert nach folgendem Prinzip, die Uberschüssige und nicht speicherbare Energie die man nicht mehr selber nutzen kann, wird direkt in das Stromnetz eingespeist.

Die Zukunft wird billig

 

In Zukunft wird erwartet, dass die Preise noch wesentlich fallen werden. Vor allem der Wettbewerb wird sich verschärfen, da die Asiaten auf den Markt drängen und damit einen Preiskampf beginnen. Natürlich um weiterhin am Markt bleiben zu können, werden auch die heimischen Hersteller dann durchaus Techniken entwickeln, die die Kosten noch weiter senken.

 

Schreibe einen Kommentar